Hauptinhalt

Höhen- und Stadtmodelle

Digitale Höhenmodelle (DHM) beschreiben die Oberfläche des Geländes durch dreidimensionale Koordinaten einer repräsentativen Menge an Bodenpunkten (nur die Erdoberfläche) oder Nichtbodenpunkten (u. a. Vegetation, Gebäude). Im Digitalen 3D-Stadtmodell werden aus dem Amtlichen Topographisch-Kartographischen Informationssystem (ATKIS) Gebäude im 3D-Gebäudemodell und weitere 3D-relevante Objekte im erweiterten 3D-Grunddatenbestand erfasst.

Digitale Höhenmodelle (DHM) beschreiben die Oberfläche des Geländes durch dreidimensionale Koordinaten einer repräsentativen Menge an Bodenpunkten (nur die Erdoberfläche) oder Nichtbodenpunkten (u.a. Vegetation, Gebäude).

Das Digitale Geländemodell (DGM) beschreibt die Geländeoberfläche durch dreidimensionale Koordinaten einer repräsentativen Menge von Bodenpunkten. Oberflächenpunkte, wie z. B. Gebäude und Vegetation sind nicht enthalten. Das DGM20 wird mit Gitterweite von 20 m bereitgestellt.

Im Digitalen 3D-Stadtmodell werden Gebäude erfasst. Jedes einzelne 3D-Gebäudemodell wird nach dem Detaillierungsgrad, dem Level of Detail (LoD), unterschieden. 

  • Der Level of Detail 1 (LoD1) wird auch als Block- bzw. Klötzchenmodell bezeichnet. Gebäude erhalten einheitlich ein Flachdach. 
  • Der Level of Detail 2 (LoD2) stellt die Gebäude derzeit mit den Standarddachformen Flachdach, Pultdach, Satteldach, Walmdach, Krüppelwalmdach, Mansardendach, Sheddach und Zeltdach oder als Mischform dar.
zurück zum Seitenanfang